Eugène Caslant

Aus Astrowiki-de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geburtshoroskop von Eugène Caslant

Der französische Astrologe Eugène Caslant (voller Name: Charles Eugène Eloi Caslant) wurde am 01. Dezember 1865 um 22:00 Uhr LMT in Nanteuil-le-Haudouin (nordöstlich von Paris) geboren, er starb 1940[1].

Caslant war Absolvent der militärischen Polytechnikums, und diente als Oberstleutnant. Aus dieser Laufbahn stammt ein Grundlagenwerk über die Luftfahrt.

Daneben galten seine Interessen verschiedenen okkulten Gebieten. So verfasste er ein Werk, in dem er eine Methode zur Erlangung paranormaler Fähigkeiten vorstellte, hiermit inspirierte er den französischen Ingenieur Robert Désoille zur Ausarbeitungs seines Werks über gesteuerte Klarträume[2].

Astrologie

Als Astrologe war Caslant mit Paul Choisnard bekannt, beide arbeiteten an der Wiederbelebung der Astrologie. Doch gelten Caslants erst postum 1976 veröffentlichten Astrologielehrbücher als schwer lesbar[3]. Sein Ansatz, um die Astrologie zu beweisen, war - im Gegensatz zu Choisnard - nicht die Statistik, sondern deren Wissenschaftlichkeit im physikalisch-naturwissenschaftlichen Sinne zu belegen[4]. Caslant war Mitglied der von Pierre Piobb und François Charles Barlet im Jahr 1906 gegründeten Société d'Astrologie[5].

Publikationen

  • Éphémérides perpétuelles, permettant de déterminer les différentes coordonnées des planètes pour toute époque passée et à venir. 40 Seiten. Chacornac, Paris 1906; 2. überarb. Auflage 1931
  • Passé et avenir de la navigation aérienne : l'hélicoplane futur. R. Chapelot, 1911
  • Méthode de développement des facultés supranormales. Éditions "Rhéa", 1921; 1927 Jean-Michel Grandsire/ Temps présent, 2010 ISBN 978-2351850688
  • L'aura humaine. Chacornac frères, Paris 1930; Jean-Michel Gransire/ Temps présent, 2006 ISBN 978-2915164732
  • Calendrier planétaire. Chacornac, Paris 2. Auflage 1934
  • Traité élémentaire de géomancie. Véga, Paris 1935; Tredaniel, 1990 ISBN 978-2857071563
  • Pour devenir Physionomiste - étude sur la physionomie. 64 Seiten. Bibliothèque Eudiaque- Henri Durville, Paris 1940
  • L'éveil à la vie. 203 Seiten. Adyar, Paris 1949
  • Les bases elementaires de l'Astrologie, Tome 1. 379 Seiten. Editions Traditionnelles, 1976; 1985
  • Les bases elementaires de l'Astrologie, Tome 2. 303 Seiten. Editions Traditionnelles, 1978; 1986

Quellen und Anmerkungen

  1. AstroDatabank: Patrice Guinard quotes Charles Herbais de Thun, 1944, from French literature.
  2. http://www.astrodienst.com/astro-databank/Caslant,_Eugene
  3. http://cura.free.fr/docum/16afr-en.html
  4. http://www.uranian-institute.org/fscentsci.htm
  5. François Trojani: Le compte Vincenti da Piobbeta
Meine Werkzeuge