Sedna

Aus Astrowiki-de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entdeckungsaufnahmen von Sedna vom 14. November 2003, 6:32 Uhr bis 9:38 Uhr UT

Sedna (MPN 90377), benannt nach der Inuit-Göttin Sedna und auch bekannt unter der vorläufigen Bezeichnung 2003 VB12, ist ein transneptunisches Objekt (TNO). Es gehört vermutlich zu den Zwergplaneten und den Plutoiden.

Astronomie

Sedna: Fotonachweis
Parameter Größe
Asteroidennummer 90377
Orbittyp TNO
Perihel 76,3[1] AE
Aphel 1013,9 AE[1]
Exzentrizität 0,847764
Bahnneigung 11,9270°
Umlaufdauer 11222 Jahre
Durchmesser ca. 995 km[1]
Albedo > 0,2 ?
Absolute Helligkeit 1,6 mag
Entdecker Michael Brown
Chad Trujillo
David Rabinowitz
anderer Name 2003 VB12

Entdeckt wurde Sedna am 14. November 2003 von Mike Brown (California Institute of Technology), Chad Trujillo (Gemini-Observatorium) und David Rabinowitz (Yale-Universität) mit dem 1,2 m Schmidt-Teleskop am Mount Palomar Observatorium. Weitere Untersuchungen wurden mit dem Spitzer- und dem Hubble-Weltraumteleskop durchgeführt. Am 15. März 2004 wurde die Entdeckung bekanntgegeben.

Sedna ist der erste bemerkenswerte Himmelskörper im transneptunischen Bereich, der nicht mehr zum Kuipergürtel gerechnet wird, sondern zur inneren Oortschen Wolke. Mit ihrem Aphel von 1013 AE hat sie an ihrem sonnenfernsten Punkt eine Entfernung, die mehr als das Zwanzigfache der mittleren Sonnenentfernung Plutos entspricht. Da ihre Umlaufbahn allerdings sehr exzentrisch ist, kommt sie im Perihel bis auf die knapp doppelte Sonnenentfernung Plutos an die Sonne heran. Im Aphel benötigt sie entsprechend ca. 1500 Jahre um ein Tierkreiszeichen zu durchlaufen, im Perihel (wo sie sich zur Zeit befindet) sind es lediglich gut vierzig Jahre.

Sedna hat eine stark rötliche Färbung, die jener des viel sonnennäheren Kentauren Pholus oder des Planeten Mars ähnelt. Diese Färbung ist noch ungeklärt und weicht deutlich von der meist kohligen Farbe der bisher entdeckten Transneptuner ab.

Mythologie

Sedna mit dem auf ihr sitzenden Raben

Aus der Schöpfungsgeschichte der Inuit[2] eine astrologische Bedeutung abzuleiten, ist nicht so leicht wie bei den Gottheiten der griechisch-römischen Mythologie. Die Mythen der Inuit sind nicht oder höchstens sehr begrenzt mit der griechisch-römischen Mythologie vergleichbar, die ja zumindest namengebend für die astrologischen Faktoren war.

Künstlerische Darstellung Sednas durch Hrana Janto [1]

Die Sage berichtet von Sedna als einem wunderschönen, aber eitlen Mädchen, die alle ihre Freier abwies. Schließlich gab der Vater sie gegen ihren Willen einem Jäger zur Frau, obwohl dieser sein Gesicht verhüllt trug. Als der Ehemann Sedna mit dem Kajak in sein Zuhause gebracht hatte, stellte sich heraus, dass er ein Rabe war, und ihr künftiges Heim harte Klippen sein sollten. Sie weinte und schrie in den Wind, bis ihr Vater es hörte, ein schlechtes Gewissen bekam, und sie zurück holte. Auf dem Rückweg wurde ihr Kajak jedoch von Sednas Ehemann, dem Raben angegriffen, der mit seinen Flügelschlägen heftige Seestürme verursachte. Sednas Vater bekam Angst und warf seine Tochter über Bord. Sie versuchte, sich am Kajak festzuklammern, aber der Vater schlug ihr mit dem Paddel auf die gefrorenen Hände und Finger, bis sie zersprangen und im Ozean versanken. Die Finger verwandelten sich durch den Zauber des Raben in Robben, ihre Hände in Wale und andere Meeressäugetiere. Schließlich versank sie selbst in der See und sitzt noch heute dort unten auf dem Meeresgrund. Ihr Zorn auf die Menschen peitscht das Meer von Zeit zu Zeit in gewaltigen Stürmen und Wellen auf. In ihrem Groll über den Verrat wurde sie zu einer mächtigen, zornigen Göttin. Deshalb musste sie auch mit Respekt behandelt werden und Schamanen zu ihr hinabtauchen, um ihr langes schwarzes Haar zu kämmen. Dies beruhigte Sedna und sie erlaubte daraufhin den Menschen, sich vom Reichtum des Meeres zu ernähren. Deshalb war es im Norden Sitte, einer gefangenen Robbe Wasser ins Maul zu tropfen - als Geste des Dankes an Sedna, die den Jäger und seine Familie ernährt.[3]

Deutungsansätze

Zeichenaufenthalte Sednas
von bis Verweildauer
Sag.gif 1442/ 1436 v.Chr. 26/ 20 v.Chr. 1415 Jahre
Cap.gif 26/ 20 v.Chr. 1048/ 1054 1072 Jahre
Aqu.gif 1048/ 1054 1629/ 1633 580 Jahre
Pis.gif 1629/ 1633 1864/ 1866 234 Jahre
Ari.gif 1864/ 1866 1965/ 1968 102 Jahre
Tau.gif 1965/ 1968 2023/ 2024 57 Jahre
Gem.gif 2023/ 2024 ca. 2067 43 Jahre

Über Sednas astrologische Bedeutung liegt erst wenig empirisches Material vor; es handelt sich derzeit um ein Forschungsgebiet. Da sie so extrem langsam läuft, hat sie vor allem kollektive, weniger individuelle Bedeutung. Außer sie befindet sich mit einem persönlichen Planeten oder einer Hausspitze im engen Aspekt.

Barbara Schermer [4]bringt diesen Himmelskörper hauptsächlich mit den Themen Umweltschutz und Bewahrung der Schöpfung in Zusammenhang. Menschen und Organisationen, bei denen Sedna exponiert steht, sollen sehr daran interessiert sein, diese Erde lebenswert zu erhalten und zu bewahren. Sie schreibt: "Sedna steht für eine neue und machtvolle Stimme, die uns zu einer ausgewogenen und nachhaltigen Beziehung zur Natur aufruft".

Rolf Liefeld vermutet einen Zusammenhang der Ingresse Sednas mit wichtigen Daten des Christentums und stellt die Ähnlichkeiten der Opfersagen Sednas und von Jesus heraus. Er weist auch auf weitere Ähnlichkeiten der Geschichten hin, da beide, Sedna und Jesus, von ihrem Vater geopfert wurden und beide wurden nach ihrem Tode erhöht. Weiter führt er, in bezug auf die große Entfernung Sednas von der Sonne, aus, dass hier auch der Weg weg von der Erschaffung und vom Schöpfer hin zur Individualität beschrieben sein kann, Sedna damit für Individualisierung stünde[5].

Weblinks

Die sehr exzentrische Bahn von Sedna verläuft immer außerhalb der Plutobahn

Anmerkungen und Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 List of Known Trans-Neptunian Objects (and other outer solar system objects). Last updated 3 September 2012 Johnstonsarchive abgerufen am 23. November 2012
  2. Die Inuit sind jene Eskimos, die im arktischen Zentral- und Nordostkanada sowie auf Grönland leben.
  3. http://de.wikipedia.org/wiki/Sedna_(Göttin)
  4. Schermer, Barbara: Sedna, Goddess for Our Time. In: The Mountain Astrologer, April/ May 2009.
  5. Rolf Liefeld: (90377) Sedna in der Astrologie. online bei Top-Astro.de abgerufen am 24. November 2012