Tierkreiszeichen

Aus Astrowiki-de
(Weitergeleitet von Zeichen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die zwölf Tierkreiszeichen[1]

Synonym: Zeichen (Kurzform)

Der Tierkreis lässt sich in zwölf Zeichen unterteilen, die zwar historisch den Sternbildern entsprechen - doch im Gegensatz zu den Sternbildern richten sich die Tierkreiszeichen nicht nach den Sternen, sondern einzig nach dem Jahreslauf der Sonne und dessen "Eckpunkten":

  • Frühlingstagundnachtgleiche
  • Sommersonnenwende
  • Herbsttagundnachtgleiche
  • Wintersonnenwende

Ausgehend davon wird der Tierkreis dann ähnlich wie ein Kuchen in zwölf gleich große Stücke geteilt.
Dieser sich allein am Jahreskreis orientierende Tierkreis wird in der Astrologie vorrangig verwendet. Er wird auch als tropischer Tierkreis bezeichnet und beginnt immer mit dem Frühlingspunkt, der per Definition mit 0° Widder gleichgesetzt wird.[2]

12 Tierkreiszeichen = 3 (Qualitäten) x 4 (Elemente, Quadranten).
Jedes Zeichen ist durch Element, Qualität und Polarität eindeutig bestimmt.

Aufeinanderfolge

Tierkreis-Zeichen Element Qualität Geschlecht Innere Logik der Abfolge A39_209.gif Sonne im Zeichen[3]
Widder
s_aricol.18.gif
Feuer kardinal männlich Am Beginn steht der Widder, der die Dynamik des Anfangs und den Ansporn verkörpert, zu neuen Welten aufbricht, sich seinen Weg bahnt und in seinem Lospreschen Hindernisse gar nicht wahrnimmt. 21. März - 20. April
Stier
s_taucol.18.gif
Erde fix weiblich Vom nachfolgenden Stier erhält er die nötige Verwurzelung und Verankerung, einen festen Boden unter den Füßen. Der Stier trachtet danach, sich eine Umgebung zu schaffen, in der er sich wohl fühlt. 21. April - 20. Mai
Zwillinge
s_gemcol.18.gif
Luft beweglich männlich Hat der Stier sein Haus bestellt, können die Zwillinge mit ihrer Umgebung Kontakt aufnehmen. Das kommunikativste Zeichen im Tierkreis ist immer offen für Neues und nicht gern alleine. Es stellt das Erreichte demonstrativ dar und begegnet der Welt mit einer ausgeprägten Neugierde. 21. Mai - 21. Juni
Krebs
s_cancol.18.gif
Wasser kardinal weiblich Nach dem ersten Kontakt mit der Außenwelt folgt mit nun die Hinwendung zum (familiären) Innenbereich. Der Krebs konzentriert sich am liebsten auf die unmittelbare Umgebung von Partner und Kindern, um ihnen das Gefühl von Geborgenheit und Aufgehobensein zu schenken und im Gegenzug dasselbe von ihnen zu erhalten. 22. Juni - 22. Juli
Löwe
s_leocol.18.gif
Feuer fix männlich Dem Krebs folgt der spielerische Löwe. Er repräsentiert die Zeit der unbekümmerten Jugend, wenn in der Welt noch alle Möglichkeiten offenstehen und es keine Vorschriften oder Verpflichtungen gibt. Dies ist der Rahmen für Originalität, Großzügigkeit und schöpferische Impulse. 23. Juli - 23. Aug.
Jungfrau
s_vircol.18.gif
Erde beweglich weiblich Die nachfolgende Jungfrau hingegen weiß, dass man auch Vorsorge gegen die verschiedensten Eventualitäten treffen muss. Dabei geht sie systematisch und analytisch vor; ohne sich in den Vordergrund zu stellen, macht sie sich doch nützlich, dient sie einer größeren Sache. 24. Aug. - 23. Sept.
Waage
s_libcol.18.gif
Luft kardinal männlich Nachdem die Jungfrau vorausschauend geplant hat, entsteht Raum für die Schönheit und Ästhetik der Waage. Sie befindet sich am Herbstanfang. Die Natur zeigt sich noch einmal in ihrer ganzen Farbenpracht. Die Waage sorgt für ein harmonisches Miteinander. 24. Sept. - 23. Okt.
Skorpion
s_scocol.18.gif
Wasser fix weiblich Nach dem letzten Aufblühen des frühen Herbstes erfolgt nun der Abstieg in die Unterwelt, in das Reich des Skorpions. "Stirb und werde" lautet sein Motto. Hier geht es darum, sich von den äußeren Dingen zu lösen und auf intensive innere Erfahrungen einzulassen. Leidenschaft und tiefe Empfindsamkeit prägen sein Wesen. 24. Okt. - 22. Nov.
Schütze
s_sagcol.18.gif
Feuer beweglich männnlich So tief wie der Skorpion hinabsteigt, so hoch will der nachfolgende Schütze hinaus. Es ist das Zeichen des großen Idealismus, das nach den Erfahrungen in der Unterwelt nun die himmlischen Gefilde erkunden will. Begeisterungsfähigkeit und Optimismus treiben den Schützen immer wieder an. Er ist ein Suchender, dem die Erfahrungen des banalen Alltags niemals genügen. 23. Nov. - 21. Dez.
Steinbock
s_capcol.18.gif
Erde kardinal weiblich Wie man in luftigen Höhen Struktur schafft, demonstriert der Steinbock, welcher dem Schützen folgt. Mit Disziplin, Ausdauer und Beharrlichkeit erreicht er hohe Ziele. Keinem Zeichen wird mehr Leistungsorientierung nachgesagt, denn er versteht es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, wie die Natur zur Zeit der Wintersonnenwende. 22. Dez. - 20. Jan.
Wassermann
s_aqucol.18.gif
Luft fix männlich Der luftige Wassermann bricht die Disziplin des Steinbocks durch Originalität und Unkonventionalität auf. Er ist schwer zu fassen und entzieht sich jedweden Normen. Als Freigeist voll schöpferischer, innovativer Energie, legt er aber auch großen Wert auf Freundschaften und Kumpels, auf den Austausch in einer Gruppe Gleichgesinnter (Clique). 21. Jan. - 19. Febr.
Fische
s_piscol.18.gif
Wasser beweglich weiblich In den Fischen werden alle eigenbrödlerischen Pläne und Gedankenkonzepte aufgelöst. Sie streben danach, sich wieder mit dem großen Ganzen zu vereinen. In ihrer Sehnsucht nach Hingabe und Verschmelzung sind sie das spirituellste Zeichen, mit einem hohen Grad an Intuition, Einfühlungsvermögen, Sensibilität und Tiefsinn. 20. Febr. - 20. März

Weitere Beziehungen der TKZ zueinander

Zeichenpolarität

Zwei gegenüberliegende Tierkreiszeichen befinden sich auf einer Achse, und bilden somit eine Polarität, welche um ein gemeinsames Thema kreist:

  • Widder/ Waage: Relation (individuell/ Ich - gesellschaftlich/ Partnerschaft)
  • Stier/ Skorpion: Werte (individuell/ Besitz - gesellschaftlich/ Werterfüllung)
  • Zwillinge/ Schütze: Kommunikation (individuell/ Wissen - gesellschaftlich/ Glauben)
  • Krebs/Steinbock: Verwirklichung (individuell/ Familie - gesellschatlich/ Karriere)
  • Löwe/ Wassermann: Kreativität (individuell/ Schöpfung - gesellschaftlich/ Erfindung)
  • Jungfrau/ Fische: Dienen (individuell/ Arbeit - gesellschaftlich/ Altruismus)

Parallelverbindungen

In der klassischen Astrologie werden noch folgende Parallelverbindungen der Zeichen beachtet:

s_aricol.18.gif s_taucol.18.gif s_gemcol.18.gif s_cancol.18.gif s_leocol.18.gif s_vircol.18.gif s_libcol.18.gif s_scocol.18.gif s_sagcol.18.gif s_capcol.18.gif s_aqucol.18.gif s_piscol.18.gif

Unterteilung der Zeichen

Eine genauere Unterteilung der dreißig Grad eines Tierkreiszeichens erfolgt ebenfalls in der klassischen Astrologie:

Siehe auch

Weblinks

Quellen und Anmerkungen

  1. Darstellung aus dem zwölften Jahrhundert.
  2. Die Indische Astrologie, die Anthroposophische Astrologie, und der Aussaatkalender von Maria Thun verwenden andere Tierkreise.
  3. Ungefährer Zeitraum; hierauf basiert die Sonnenzeichenastrologie.