Johannes Vehlow

Aus Astrowiki-de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Vehlow
Geburtshoroskop
Geburtshoroskop von Vehlow mit dem von ihm entwickelten Häusersystem

Johannes Vehlow wurde am 21. September 1890 um 18 Uhr 12 in Rügenwalde geboren[1], er starb am 06 März 1958 um 16:14 Uhr an einem Herzschlag[2].

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Schon in jungen Jahren kam Vehlow nach Berlin, wo er bis zu seinem Lebensende ansässig blieb. Er betätigt sich zunächst auf künstlerischen Sektor, bis er im Alter von 25 Jahren begann, sich mit Astrologie zu beschäftigen. Von da an liess ihn die Astrologie nicht mehr los, und er ging den überlieferten astrologischen Lehren sehr genau auf den Grund. Wie intensiv sich Vehlow dabei mit allen Richtungen der Astrologie auseinandersetzte, geht aus seinem 'Lehrkursus der wissenschaftlichen Geburts-Astrologie' hervor, in dem er sehr ausführlich die verschiedenen Gebiete der astrologischen Deutung behandelt.

Mit 25 Jahren gründet Vehlow eine Familie. Er heiratet und seine Frau schenkt ihm den einzigen Sohn Manfred Vehlow. Johannes Vehlow arbeitet als Berufsastrologe, hält zahlreiche Vorträge und beteiligt sich mit Artikeln in den Zeitschriften 'Zenit' und 'Mensch im All' an den fruchtbaren astrologischen Diskussionen der 20-er und 30-er Jahre.

Sein größtes Werk ist das bekannte große astrologische Lehrwerk in 9 Bänden, das ab Ende der 20-er Jahre im Inveha-Verlag erschien und noch heute bei der Vehlow-Gesellschaft erhältlich ist (s. u.). Daneben gab Johannes Vehlow 16 Jahre lang den Vehlow-Kalender heraus und betrieb eine eigene Astrologieschule in Berlin. Am 17.12.1934 wurde in Hamburg um 20 Uhr 30 Uhr von Kurt Stawitz und Wilhelm Kummetat die Astrologische Gesellschaft Vehlow in Hamburg gegründet.

Seine christlich-esoterisch geprägte Weltanschauung machte Johannes Vehlow zum Gegner jeglicher Diktaturen. So wurde auch er während des Nazi-Regimes bald angefeindet. Im Sommer 1941 wurde er im Zuge der Astrologen-Razzia inhaftiert und seine Bücher wurden vernichtet. Für ein halbes Jahr blieb er in Haft und erhielt bis zum Kriegsende Berufsverbot. In den folgenden Jahren war er in der Filmbranche, u.a. bei der Ufa tätig. Ende 1944 wurde er als 53-Jähriger noch zum sogenannten Volkssturm eingezogen und geriet in russische Kriegsgefangenschaft, aus der er glücklicherweise schon 1945 entlassen wurde. Noch einen Tag vor der Kapitulation wurde seine Wohnung in Berlin ausgebombt. Dabei verlor er seine Wohnung und seinen ganzen Besitz.

Nach dem Krieg widmete er sich wieder der Astrologie und Vehlow wurde wieder Vollzeit-Astrologe: Während des Tages hielt er Konsultationen für Klienten ab, abends widmete er sich seiner Lehrtätigkeit.

Nach dem Krieg engagierte sich Johannes Vehlow auch wieder in astrologischen Verbänden. Er wurde Vorstand der Prüfungskommission des DAV in der Ortsgruppe Berlin und 1946 schloss er sich auch der Kosmobiosophischen Gesellschaft, Hamburg, an. Ab 1947 war er Mitglied des Forschungsrates der KG. Die erste von der KG publizierte Schrift war Vehlows Abhandlung über 'Die Korrektur mit dem goldenen Schnitt'. In Anerkennung seiner Leistungen auf dem Gebiet der Astrologie ernannte ihn die Freie Universität für Psycho-Biophysik in Triest 1955 zum Professor honoris causa.

Am 6. März 1958 starb Vehlow im Alter von 67 Jahren in Berlin.

Deutungssystem[3]

Den Kern von Vehlows Deutungssystem besteht in seiner sogenannten 'antiken Häusermanier', einem Komplex von drei grundlegenden Felderkreisen (Johannes Vehlow) mit äqualen Häusern. Vehlow versuchte, mit seinem "Horoskop-System" an die antiken astrologischen Überlieferungen anzuknüpfen. Er postuliert folgende drei Felderkreise:

  • Die Horizonthäuser bzw. die zwölf Stellen des Glücks - als Entsprechung für den seelischen Körper des Menschen, die Aura, das Schicksal. Der Aszendent befindet sich in der Mitte des 1. Ortes (Vehlow), das Haus erstreckt sich über 15° zu beiden Seiten des Aszendenten. Ihm folgen die weiteren Horoskop-Häuser mit jeweils 30° Größe.
  • Die Sonnenhäuser als Entsprechung für das geistige Prinzip des Menschen, das höhere Selbst. Das erste Haus erstreckt sich wieder über 30°, nun mit der Sonne exakt in der Mitte als Ausgangspunkt; die Häusergrenzen des ersten Hauses liegen also jeweils im Abstand von 15° zur Sonne. Alle nachfolgenden Häuser nehmen wieder jeweils 30° ein.

Vehlow hatte seine Häusermethode in der Praxis erprobt, und war davon überzeugt, daß seine Häusermethode zu 100%-igen Treffern in der Deutung führt. Er hielt den Gebrauch der inäqualen Häuser für gefährlich und führte Fehldeutungen auf die inäqualen Häuserteilungen zurück. Mit dieser Einstellung mußte er viel Kritik von anderen Astrologen hinnehmen.

Werk

Titelseite Band 1, 2. Auflage

Sein größtes Werk ist das bekannte große astrologische Lehrwerk in 9 Bänden, das ab Ende der 20-er Jahre im Inveha-Verlag erschien und noch heute bei der Vehlow-Gesellschaft erhältlich ist.

Im ersten Band werden zunächst die weltanschaulichen und philosophischen Hintergründe der Astrologie beleuchtet, dann folgt der eigentliche Kern des Systems nach Vehlow: Das 'antike Häusersystem'.

  • Im zweiten Band folgen die Berechnungsgrundlagen des Horoskops, Aspekte, das System der Würden und Schwächen, Sensitive Punkte und Fixsterne.
  • Im dritten Band werden die Deutungen für Planeten, Tierkreiszeichen und Elemente, und die Deutungen der 12 Häuser und deren Herrscher ausführlich behandelt. Im Anhang ist eine interessante Auflistung astrologischer Analogien zu Mineralien, Pflanzen und Tieren.
  • Band 4 vertieft die Deutungsgrundlagen durch die Kombinationen zwischen Planeten und Tierkreiszeichen, Planeten und Häusern und Planeten mit Planeten, und behandelt eingehend die Interpretation des Horoskops hinsichtlich der verschiedenen Lebensbereiche.
  • Danach folgen in Band 5 die Darstellung der Direktionen und die Geburtszeitkorrektur.
  • In Band 6 Transite, Solar und andere Revolutionen.
  • In Band 7 geht Vehlow auf Spezialgebiete der Astrologie (Lunationshoroskop, Esoterische Astrologie, Karmaastrologie, Paarvergleich, Tattwas, Astrometeorologie, Finsternisse) ein
  • Band 8 folgt erst 1955 und behandelt ausführlich Aspektkombinationen und kabbalistische Themen.
  • Post mortem erschienen noch die beiden Bände 9/1 und 9/2 mit noch ausführlicheren Aspektdeutungen.

Auf astrologie-chirologie.com können alle genannten Werke wie auch die astrologischen Kalender und weiteren Werke als PDF-Dateien downgeloaded werden.

Quellen

  1. Daten und Biographie stammen von der Website http://www.hermes-astrologie.com/vehlow.htm, mit freundlicher Genehmigung der Verfasserin Claudia von Schierstedt. Die Geburtszeit wurde von Vehlow selbst korrigiert und ist durch seine Schülerin Traute Petzold (Berlin) überliefert.
  2. In Memoriam Johannes Vehlow
  3. Teilweise ergänzt aus Methode Vehlow, von Johannes Vehlow, in Kongress Astrologischer Pioniere, Ebertin-Verlag, Erfurt 1932, S. 28f.
Meine Werkzeuge